Trudering–Grafing

Kapazitätserhöhung im viergleisigen System

Der Planungsraum Trudering–Grafing ist der nördlichste Abschnitt des Bahnprojekts Brenner-Nordzulauf. Der Bund hat die Deutsche Bahn mit einer Blockverdichtung beauftragt. Geringere Abstände zwischen den Signalen und digitale Technik schaffen künftig mehr Kapazität.

Die Strecke berührt die Landeshauptstadt München sowie die Landkreise München und Ebersberg. Zwei Fernbahngleise und zwei Gleise für den S-Bahn-Verkehr bilden bereits heute ein viergleisiges System. Daher sieht der Bundesverkehrswegeplan zwischen Trudering und Grafing einen Ausbau vor. In unseren Planungen untersuchen wir auch, ob zusätzliche Lärmschutzmaßnahmen umzusetzen sind.

Die Kommunen entlang der Strecke sind durch die S-Bahn München bereits sehr gut an den Nahverkehr angeschlossen. Die Prämisse unserer Planungen ist, dass der derzeitige S-Bahn-Verkehr sowie dessen künftige Entwicklung nicht beeinträchtigt werden.

Dialog im Planungsraum Trudering–Grafing

Seit Mitte 2020 tagt im Planungsraum Trudering–Grafing ein Dialogforum. In diesem Gremium begleiten repräsentative Vertreterinnen und Vertreter aus allen Kommunen die Arbeit der Deutschen Bahn. Die Protokolle aller Sitzungen sind in unserer Mediathek abrufbar.

Weitere Informationsformate schaffen maximale Transparenz für unsere Arbeit.

Dialog und Beteiligung

Aktueller Planungsstand

Im Planungsraum Trudering–Grafing befindet sich die DB Netz AG am Beginn der Planung. Nach einer europaweiten Ausschreibung konnte ein Objektplanungsbüro für die technische Streckenausrüstung beauftragt werden. Der Planungsbeginn erfolgte Anfang 2021.