Scroll down icon

Aktuelles

ÖBB-Nordzulauf-Projektleiter Gradnitzer übernimmt Ruder am Brenner Basistunnel

Der Aufsichtsrat der Brenner Basistunnel SE (BBT SE) hat heute Martin Gradnitzer zum neuen Vorstand der Gesellschaft bestellt. Gradnitzer hat als Projektleiter der ÖBB-Infrastruktur AG viele Jahre die Planungen am Brenner-Nordzulauf maßgeblich geprägt. Gemeinsam mit Gradnitzer übernimmt auch Gilberto Cardola die Verantwortung für die weitere Umsetzung des Tunnelprojekts unter dem Alpenhauptkamm. Cardola war bisher für die Bahntechniktochterfirma Italferr der italienischen Staatsbahnen tätig. Die beiden neuen Vorstände gelten als Fachexperten der jeweiligen Bahngesellschaften.

Als Europäische Aktiengesellschaft befindet sich die BBT SE je zur Hälfte im Eigentum von Österreich und Italien. Gesellschafter auf österreichischer Seite ist die ÖBB-Infrastruktur AG als alleiniger Aktionär. Den italienischen Anteil hält die Beteiligungsgesellschaft TFB (Tunnel Ferroviario del Brennero Holding AG).

Der Brenner Basistunnel besteht aus einem 230 Kilometer langen Tunnelsystem. In den vergangenen Jahren wurden bereits 109 Kilometer ausgebrochen. 2028 wird der längste Eisenbahntunnel der Welt in Betrieb gehen.

Weitere Informationen zum Brenner Basistunnel finden Sie unter www.bbt-se.com.


Gilberto Cardola und Martin Gradnitzer. Foto: BBT SE

 

Zurück