Scroll down icon

Aktuelles

Einladung zum Fachvortrag: Containerverkehre und Verladeterminals im Aufwind

Aktueller Hinweis: Der Vortrag wird verschoben.
» Weitere Informationen

 

Ursprüngliche Meldung:

Viele Themen begleiten die Planungen des Brenner-Nordzulaufs. Um auch verschiedene interessante und wichtige Perspektiven abseits der technischen Planungen hervorzuheben, bieten Ihnen die DB und ÖBB in regelmäßigen Abständen Fachvorträge von unabhängigen Experten. Wir laden Sie herzlich zum nächsten Termin ein.

Andreas Schulz, Geschäftsführer der Deutschen Umschlaggesellschaft Schiene – Straße (DUSS) wird die Entwicklung des Containerverkehrs und seine wachsende Bedeutung auf der Schiene vorstellen und erläutern, wie Verkehrspolitik und Bahn mit der Erweiterung von Terminals einen Beitrag zur Verkehrsverlagerung leisten wollen.

 

Containerverkehre und Verladeterminals im Aufwind
Ein Beitrag zur Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene

Donnerstag, 19. März 2020, 18:30–20:30 Uhr
Parkhotel Crombach (Kufsteiner Straße 2, 83022 Rosenheim)

Referent: Andreas Schulz, Geschäftsführer DUSS

 

Der Eintritt ist frei. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine formlose Anmeldung per E-Mail an veranstaltungen@brennernordzulauf.eu

 

Die Deutsche Umschlaggesellschaft Schiene-Straße

Die Deutsche Umschlaggesellschaft Schiene - Straße (DUSS) betreibt, plant und baut Umschlagterminals und eine Verladeanlage der "Rollenden Landstraße" (RoLa) an der Schnittstelle der Verkehrsträger. Mit ihren 24 Terminals, 1 RoLa-Anlage sowie 59 Portalkränen und 10 Reachstackern erzielt die DUSS eine durchschnittlichen Umschlagmenge von rund 2,2 Mio. intermodalen Ladeeinheiten pro Jahr und zählt zu den größten Terminalbetreibern in Deutschland.

Im Freistaat betreibt die DUSS Terminals in Augsburg, Ingolstadt, Landshut, Regensburg und München. Letztere wurde 1992 in Riem errichtet, vor einigen Jahren erweitert und ist mit sechs Portalkränen eine der größten im deutschen Hinterland. Mit mehr als 300.000 umgeschlagenen Ladeeinheiten pro Jahr stellt sie eine wichtige Drehscheibe sowohl für maritime als auch kontinentale Intermodalverkehre in Europa dar.

 

Zurück