Scroll down icon

Aktuelles

Brenner Basistunnel: 100 Kilometer Tunnel ausgebrochen

Die Bauarbeiten am Brenner Basistunnel (BBT) haben einen wichtigen Meilenstein erreicht: 100 km der längsten unterirdischen Eisenbahnverbindung der Welt wurden bis dato ausgebrochen. Davon entfallen über 40 km auf den ca. 60 km langen Erkundungsstollen. Insgesamt sind nun rund 44 Prozent des insgesamt 230 km langen Tunnelsystems vorgetrieben.

Im Jahr 2028 soll der Betrieb für den Güter- bzw. Personenverkehr aufgenommen werden und eine völlig neue Dimension des Transports von Gütern und der Mobilität für Personen im Brennerkorridor beginnen.

EU steht hinter dem „Leuchtturmprojekt“

Mit dem Brenner Basistunnel erhält die europäische Gemeinschaft ein einheitliches System im Zugverkehr auf der Brennerachse. Für EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc ist der Tunnel ein „Leuchtturm“, der dafür sorgen wird, dass die europäischen Staaten einander näher rücken und deren Märkte stärker und effizienter funktionieren. Die technischen Innovationen seien wegweisend für die Zukunft. Die EU stehe zu 100 Prozent hinter dem Brenner Basistunnel.

BBT-Baustellen für Bevölkerung geöffnet

Am 2. Juni 2019 findet in Mauls (Italien) der „Tag des offenen Tunnels“ statt. Am 15. September 2019 öffnet der BBT auf österreichischer Seite die Tunnelportale. Alle Informationen zum Projekt erhalten Sie unter www.bbt-se.com.


Grafik: BBT SE

 

Aktuelle Arbeiten in den verschiedenen Baulosen

Pfons-Brenner
Am 29. März 2019 erfolgte unterhalb des Ortsteils Wolf (Steinach am Brenner) der letzte Tunnelanschlag des „Erkundungsstollens Süd“. Somit laufen in diesem Baulos vier Vortriebe gleichzeitig. Der Durchschlag des Erkundungsstollens am Brenner wird im Zeitraum Ende 2022 / Anfang 2023 erfolgen.

Baulos Tulfes-Pfons
Am 8. Februar 2019 erfolgte der letzte Durchschlag im konventionellen Sprengvortrieb im Bauabschnitt H33 Tulfes - Pfons. Die Arbeiten haben im Sommer 2014 begonnen. Über 27 km Tunnel wurden im Sprengvortrieb ausgebrochen. Der maschinelle Vortrieb im Erkundungsstollen mittels Tunnelbohrmaschine geht Richtung Süden weiter (derzeit 14 von 15 km).

Mauls 2-3
Das Baulos „Mauls 2-3“ wurde im September 2016 eingeleitet und ist das größte des Brenner Basistunnels sowie der wichtigste Teil auf italienischer Seite. Ab Mai 2019 werden die Vortriebsarbeiten der Haupttunnel bis zur Staatsgrenze mithilfe von zwei Tunnelbohrmaschinen fortgesetzt.

Eisackunterquerung
Im südlichsten Abschnitt des Brenner Basistunnels wird die neue Eisenbahntrasse die Staatsstraße, die Autobahn, die Bestandsstrecke und den Fluss Eisack unterqueren. Dieses Baulos erstreckt sich zwar nur auf einer relativ begrenzten Fläche, deckt jedoch aufgrund seiner Eigenschaften sämtliche Bereiche des Tiefbaus ab und erfordert den Einsatz spezieller Bautechniken.

 

Zurück