Scroll down icon

Aktuelles

Deutsche Bahn setzt auf Gemeindeforen

Die beste Trassenführung im Dialog finden – das bleibt das klare Signal der Deutschen Bahn bei den Planungen zum Brenner-Nordzulauf. Bei der 9. Sitzung des Gemeindeforums Rosenheim Süd am Donnerstagabend äußerten mehrere Teilnehmer die Forderung, die Bundesverkehrswegeplanung, grundlegende verkehrspolitische Fragen sowie die Planungsvorgaben durch verantwortliche politische Vertreter klären zu lassen.

Auf Initiative aus dem Kreis der Teilnehmer wurde in diesem Zusammenhang ein Meinungsbild zur Zukunft des Gemeindeforums Rosenheim Süd erhoben. Dabei entschied sich eine Mehrheit mit 12:6 Stimmen dafür, trotz weiter fortschreitender Planungen bis zur Klärung der Fragen durch die Politik die Arbeit des Gemeindeforums auszusetzen.

Auch das Gemeindeforum Rosenheim Nord bekräftigte in seiner Sitzung am Freitag die Forderung, grundlegende Fragen durch politische Vertreter zu erörtern. Eine knappe Mehrheit der Teilnehmer sprach sich dafür aus, die nächste Sitzung stattfinden zu lassen und dann die Situation neu zu bewerten.

Die Deutsche Bahn respektiert das Meinungsbild und wird das Gemeindeforum Rosenheim Süd bis auf weiteres nicht mehr einberufen. DB-Projektleiter Torsten Gruber: „Uns ist dennoch wichtig, dass sich interessierte Forenvertreter weiter in die laufenden Planungen einbringen können. Deshalb behalten wir unser umfangreiches Dialogangebot aufrecht und setzen die Arbeit in den fünf anderen Gemeindeforen, dem Regionalforum und dem Regionalen Projektbeirat fort.“

Für die weiterhin an der Trassenfindung für die zweigleise Neubaustrecke interessierten Mitglieder des Gemeindeforums Rosenheim Süd wird die Deutsche Bahn in den kommenden Tagen und Wochen neue Formate entwickeln.

Zurück